Ausstellungen und Veranstaltungen

Blickachsen 12

Skulpturen in Bad Homburg und Frankfurt RheinMain

In Zusammenarbeit mit dem Skulpturenpark Wanås Konst, Knislinge, Schweden


Wir freuen uns auf die zwölfte Ausgabe der Skulpturenbiennale „Blickachsen“, die am 26. Mai 2019 um 11:30 Uhr auf dem Schmuckplatz im Bad Homburger Kurpark eröffnet wird.

Am Anfang der Reihe stand eine Ausstellung im Bad Homburger Kurpark, deren Konzept – auch im übertragenen Sinn – die gartenarchitektonischen Blickachsen des Parks aufnahm. Diese Grundidee hat sich in den vergangenen mehr als zwanzig Jahren aufs Beste bewährt und ich freue mich, dass die inzwischen auf die Region ausgeweiteten „Blickachsen“ heute zu den großen Kunstereignissen in Deutschland zählen.

Alle zwei Jahre richten die Ausstellungen das Augenmerk auf das Wechselspiel von zeitgenössischer Kunst und historischem Umfeld. Und jedes Mal – auch das ist Programm – sind talentierte Nachwuchskünstler gemeinsam mit namhaften Bildhauern vertreten. Die Zusammenarbeit mit wechselnden Partnermuseen garantiert dabei stets neue Impulse.

Im Zusammenspiel von Kunst, Natur und öffentlichem Raum bespielen die Kunstwerke den Kurpark und den Schlosspark von Bad Homburg, aber auch weitere Schauplätze in der Rhein-Main-Region. Diese räumliche Ausdehnung der "Blickachsen" über Bad Homburg hinaus bietet den Besuchern der Skulpturenbiennale die Gelegenheit, nicht nur das dargebotene Spektrum der zeitgenössischen Skulptur, sondern auch das Rhein-Mein-Gebiet mit seinen fantastischen Kulturdenkmälern und Landschaften neu zu entdecken. Bei "Blickachsen 11" wurden rund 80 großformatige Plastiken und Installationen an insgesamt acht Standorten in der Region ausgestellt.

Dass wir der Kunst jeden zweiten Sommer inmitten der Parkanlagen und Kulturdenkmäler in unserer Region begegnen können, verdanken wir nicht zuletzt der großzügigen Unterstützung durch die Förderer des Projekts. Ohne sie gäbe es keine „Blickachsen“ – und ihnen allen spreche ich meinen tiefen Dank aus. Bedanken möchte ich mich auch bei den Partnern und den vielen regelmäßig Mitwirkenden für Ihren wertvollen Beitrag zum Gelingen der Ausstellungen.

Im Namen der Veranstalter möchte ich Sie schon jetzt zur Ausstellung „Blickachsen 12“ einladen und Ihnen sowohl unser abwechslungsreiches Vermittlungsprogramm als auch die fünften "Kinder-Blickachsen" der Kinderkunstschule Bad Homburg ans Herz legen.

Christian K. Scheffel
Gründer und Kurator der „Blickachsen“
Geschäftsführer der Stiftung Blickachsen 

 

Eröffnung "Blickachsen 12"
Sonntag, 26. Mai 2019, 11:30 Uhr
auf dem Schmuckplatz
im Bad Homburger Kurpark

Führungen Blickachsen 12 
für private Gruppen, Firmen oder Vereine
können schon jetzt per E-Mail bei der
Stiftung Blickachsen gebucht werden:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

http://www.blickachsen.de

Wetzlar, 27. Februar 2019. Besucher der Leica Galerie Wetzlar dürfen sich auf eine neue Ausstellung freuen. Gezeigt werden die beeindruckenden Bildserien des Gewinners der LOBA Hauptkategorie 2018, Max Pinckers, der Gewinnerin des LOBA Newcomer Awards 2018, Mary Gelman, sowie die Bildserien der zehn Finalisten, die sich im vergangenen Jahr gegen rund 2.500 Bewerber aus 110 Ländern durchgesetzt haben.
Der belgische Fotograf Max Pinckers gewann 2018 mit seiner Bilderserie „Red Ink“ den renommierten Leica Oskar Barnack Award (LOBA). Pinckers beleuchtet mit seiner Arbeit, inwieweit Fotografie tatsächlich die Realität abbilden kann. Mit seinem Projekt „Red Ink“, das er unter strenger Aufsicht in Nordkorea fotografiert hat, spielt er geradezu mit der Wahrnehmung des Betrachters.
Den Leica Oskar Barnack Award Newcomer erhielt die aus Russland stammende Fotografin Mary Gelman mit ihrer Serie „Svetlana“. Etwa 150 Kilometer östlich von St. Petersburg liegt Svetlana, eine Einrichtung der anthroposophischen Camphill-Bewegung. Fast zwei Jahre lang besuchte und fotografierte Mary Gelman immer wieder den Ort und seine Bewohner. Svetlana ist eine heilpädagogische Initiative, in der behinderte Menschen selbstständig und fern von Vorurteilen oder Diskriminierung leben und arbeiten.
  

Leica Galerie Wetzlar

Leica Camera AG
Am Leitz-Park 5
35578 Wetzlar

Telefon: +49 (0) 6441 - 2080-0
Fax: +49 (0) 6441 - 2080-333

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten:
Montag - Freitag 10 - 20 Uhr
Samstag/Sonntag 10 - 18 Uhr

http://de.leica-camera.com

Wir freuen uns vom 8. März bis 12. Mai 2019 die Gruppenausstellung we will have been young bei basis zu präsentieren.

Die Gruppenausstellung we will have been young zeigt zwölf junge fotografische Positionen aus acht Ländern Südostasiens, die sich mit Fragen der Jugend, Identität und der Ambivalenz von Zukunft auseinandersetzen. Als visuelle Fotoessays beleuchten sie gesellschaftliche Phänomene im Kontext des ökonomischen Fortschritts und der Globalisierung in den Heimatländern der Fotograf*innen und sensibilisieren außerdem für Sehnsüchte und Missstände innerhalb dieser Realitäten.

Die gezeigten Fotoserien sind im Rahmen der Photography Masterclass 2016/17 in Penang, Malaysia unter der Leitung von Jörg Brüggemann und Tobias Kruse der OSTKREUZ - Agentur der Fotografen entstanden. Nach Stationen, u.a. in Jakarta, Singapur,  Manila und Kuala Lumpur, ist we will have been young jetzt zum ersten Mal in Deutschland bei basis in Frankfurt zu sehen.

Künstler*innen: Alvin Lau, Amrita Chandradas, Muhammad Fadli, Dennese Victoria, Kanel Khiev, Dwi Asrul Fajar, Elliott Koon, Watsamon Tri-yasakda, Lee Chang Ming, Geric Cruz, Linh Pham, Yu Yu Myint Than
Kurator: Vignes Balasingam
Koordination und Begleitprogramm Frankfurt: Laura Wünsche

Begleitprogramm:
10.03.2019, 16 Uhr: Perspectives on youth and identity in Southeast Asia. A panel discussion with curator Vignes Balasingam, selected artists and Dr. Amanda-Katherine Rath

08.05.2019, 19 Uhr: Lecture by Dr. Amanda-Katherine Rath (Southeast Asian Studies, Goethe-University Frankfurt)

Blog zur Ausstellung
Ein Fotobuch (De/En) ist bei dienacht Publishing erschienen und bei basis erhältlich.
 

we will have been young ist eine Ausstellung des OBSCURA Festival of Photography, in Kooperation mit der OSTKREUZ - Agentur der Fotografen und dem Goethe-Institut.

 

Produktions- und Ausstellungsplattform basis e.V.

Gutleutstraße 8-12

Ausstellung, Leseraum & Ateliers

Öffnungszeiten

Dienstag - Freitag
11:00 - 19:00 Uhr

Samstag, Sonntag
12:00 - 18:00 Uhr

Führungen

Mittwoch, 13.03.2019 - 18:00 uhr
Mittwoch, 10.04.2019 - 18:00 uhr
Mittwoch, 08.05.2019 - 18:00 uhr

Ort

basis e.V. Gutleutstraße 8-12 60329 Frankfurt am Main
 

„Ich bin, was ich bin. Ein deutscher Jude.“ Mit diesen Worten begegnet Norbert Elias in Herlinde Koelbls Reihe „Jüdische Portraits“ der Frage nach seiner Heimat. Zwischen 1986 und 1989 sucht die Fotografin Herlinde Koelbl deutsch-jüdische Persönlichkeiten auf, welche die Shoa überlebt haben. Sie will nach eigener Aussage „zeigen, wen die Deutschen eigentlich vertrieben haben“.

Die Serie umfasst 26 großformatige Portraits von so bekannten Personen wie Grete Weil, Marcel Reich-Ranicki oder Simon Wiesenthal. Den Fotos hat Herlinde Koelbl Auszüge aus Interviews, die sie mit den Portraitierten geführt hat, zur Seite gestellt. So fügen sich Gesichter und Aussagen zu einer einzigartigen Studie über Trennendes und Verbindendes zusammen.

„Jüdische Portraits“ ist eine Ausstellung der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland in Zusammenarbeit mit Herlinde Koelbl.

Eintritt: frei

StadtBibliothek Bad Homburg:
Dorotheenstraße 24
61348 Bad Homburg v.d. Höhe

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag

11:00 - 18:00 Uhr

Samstag

11:00 - 14:00 Uhr

Telefon: 06172/92136-0

wwwopac.bad-homburg.de

Zum Seitenanfang